Lesehof Stagard - Krems Stein - Grüner Veltliner
 

 

urban.GV 2018 bio

Wer glaubt, dass Wein und Gemüse nicht miteinander können, sollte den Urban GV probieren. Grapefruit, Limette, Salz und Pfeffer oder eben Mineralik und Würze, frisch, fein und filigran. Leicht und doch mit Tiefgang. 

GV HANDWERK 2018 bio

Salz und Pfeffer hat schon der kleinere Urban GV, hier liegt es jedoch offen zutage wie der Pfaffenberger Schotter. Mineralisch, fest, saftig. Zudem: Exotik und Tabak. Süffig und doch muskulös und lang. Reift super. 

GV Kreuzberg 2016

Der Kreuzberg ist eine Großlage und zieht sich hoch über Stein über mehrere Rieden. Der Boden ist karg und seicht, der darunterliegende Fels – Gneis und Schiefer – taucht immer wieder an der Oberfläche auf. Das fortgeschrittene Alter der Rebstöcke spielt eine entscheidende Rolle für die Ausgewogenheit und die aromatische Tiefe im Wein. Getragen wird der Veltliner von einer intensiven Mineralität, ergänzt von einer feinen Würze und einer saftigen, animierenden Frucht: 

GV Goldberg 2017

Purer Kampf. Veltlinerweinbau in extremis. Blanker Fels bildet die Unterlage, durch die sich die 60 Jahre alten Rebstöcke ihren Weg durch den Stein gesprengt haben. 400 Meter über dem Ort gelegen, ist er der höchste Veltlinerweingarten der Gegend, wobei die Kühle durch die südliche Exposition relativiert wird. Würze und eine tiefe Exotik dominieren das Aromaprofil. Die Textur ist stoffig und kompakt, der Abgang dicht und lang. 

Unbenanntes Dokument    Untitled Document